Welfenschicksale, Reformation und Bürgerstolz

 

In Celle gibt es so vieles zu entdecken!

Die Stadt hat eine besonders interessante Architektur. Neben zahlreichen barocken Bauten - allen voran natürlich das Schloss der Welfen - und den einst innovativen Bauhaus-Siedlungen punktet Celles Innenstadt vor allem mit mittelalterlichen Fassaden: Nirgendwo in Europa stehen so viele Fachwerkhäuser auf einem Fleck lückenlos so eng und dicht zusammen. Dieser in sich geschlossene Altstadtkern ist einmalig im internationalen Vergleich. Doch das ist nicht alles. Die Reformation spielte hier eine sehr wichtige Rolle und die Lebensgeschichten der Schlossbewohner*innen sind  an "Herz und Schmerz" kaum zu übertreffen! 1292 gegründet von Herzog Otto dem Strengen, war die welfische Residenzstadt stets geprägt von Adel, Klerus und Bürgerschaft - bis 1705 der letzte Celler Herzog, Georg Wilhelm, die Augen für immer schloss. Mit seinem Tod begann eine neue Zeitrechnung ohne den Einfluss des Adels.

Das Schloss, Standort der hohen Politik wie zahlreicher amouröser Verstrickungen, erinnert heute noch immer an die Zeiten, als hier einst junge Prinzessinnen residierten. Und die  Stadt repräsentiert urbanes Leben - mit historischem Flair und kunterbuntem Architektur-Stilmix aus sechs Jahrhunderten vom 13. Jahrhundert an bis in die heutige Zeit.

 

Als ausgebildete und zertifizierte Gästeführerin führe ich Sie durch meine Wahlheimat, in der ich seit langem zuhause bin. Ich biete unterhaltsame 

  • kulturhistorische Spaziergänge in Stadt und Landkreis Celle

als Führungen zu Fuß (aber ebenso auch mit dem Rad, Roller oder auch als Busbegleitung) zu verschiedenen Themen an, wie beispielsweise

  • Altstadt & Fachwerk
  • Schloss & Welfen
  • Bauhaus 
  • Frauengeschichte
  • Parks 

Anfragen unter: Handy 0177 4242 882 oder Email cosima@cos21.de